Menü

  Start  
  .Deutsch  
  .Geschichte  
  .Informatik  
  .Politik  
  Aktuelles  
  Kuriositäten  
  Sonstiges  
  Gästebuch  


103156 Besucher
seit April 07

letztes Update:
12.05.2013

. / Aktuelles / Wahlen in Niedersachsen
Stand: 26.01.2013

Die Wahl in Niedersachsen vom 20. Januar 2013


Ergebnisse:

CDU 36 %
SPD 32,6 %
GRÜNE 13,7 %
FDP 9,9 %
LINKE 3,1 %
Piraten 2,1 %

Die Wahlbeteiligung lag bei  59,4%.


Auswertung:

1. Makroanalyse:

• sehr knappes Ergebnis (die Koalitionsblöcke betreffend): hauchdünne Mehrheit für SPD / Grüne von nur einem einzigen Abgeordneten
• deutliche Absage an NPD, LINKE und Piraten
• Wahlbeteiligung etwas besser, aber absolut nicht zufriedenstellend; problematisches Ergebnis, da für die konkrete Regierungstätigkeit ggf. Abgeordnete fehlen und genau betrachtet auch keine reale Mehrheit vorliegt (40,6 % Nichtwähler + Anteil der Wähler, die unter 5 % liegen)
→ Legitimationsproblematik

2. Mikroanalyse:

• Der CDU und den CDU – Wählern hat die Leihstimmenvergabe im Endergebnis nichts genützt, da sie nicht die Regierung bilden und die CDU  Abgeordnete an die FDP abgeben muss, was zu erheblichen Verstimmungen innerhalb der CDU geführt haben wird

Signalwirkung für Berlin ist sehr vielschichtig und keineswegs eindeutig

• Modell A – „Leihstimmen“ wird wohl auch für die Bundestagswahl gelten
• Modell B – „Blockbildung“ scheint sich ebenfalls zu etablieren

• Schlechtes Abschneiden der Piraten: Richtungswahlkampf der Blöcke überlagert ihre Faszination als Protestpartei
• Der Linken: auch Blockwahlen, insbesondere aber interne Querelen, Grußbotschaften an z.B. Fidel Castro
• Der NPD: haben sich durch ausgeübte Gewalt (ihrer ideologischen Anhänger) und als generelles Auslaufmodell diskreditiert

Gesamtfazit: Es gibt keinen wirklichen Sieger, auch wenn in den Medien die einzelnen Parteien dies gänzlich anders darstellen (na ja: und natürlich auch müssen)!