Menü

  Start  
  .Deutsch  
  .Geschichte  
  .Informatik  
  .Politik  
  Aktuelles  
  Kuriositäten  
  Sonstiges  
  Gästebuch  


100956 Besucher
seit April 07

letztes Update:
12.05.2013

. / Sonstiges / Begegnung
Stand: 24.07.2008

Diese Bildbeschreibung wurde von meinem Sohn Fabian angefertigt, als er noch Schüler war.
Eines dieser „Unikate” befindet sich in meinem Besitz, da Kaspar es mir schenkte.

Format: Hochformat

Künstler: Kaspar Niemeijer (1958- )

Zeit der Enstehung: 1986

Titel: Begegnung

Technik: Lithographie + fettige Tusche

Größe des Originals: 64cm x 49cm

Standort des Kunstwerks: Privatbesitz

Das Bild „Begegnung“ von Kaspar Niemeijer beschränkt sich auf wenige Farben: vorwiegend
Blau-, Braun- und Schwarztöne auf weißem Hintergrund. Auf dem Hochformatbild ist im
Grunde nicht viel abgebildet: zwei Menschen, ein Mann und eine Frau. Der Mann nimmt
ungefähr die Hälfte des Bildes ein. Wenn man sich an der Mittelsenkrechten orientiert, befindet
sich der Mann auf der rechten Seite, ragt aber noch etwas in den linken Bereich hinein. Er
hat kurze, dunkle Haare und ist unbekleidet. Der Rücken ist zum Betrachter gewandt, wobei
er nach links in Richtung der Frau blickt. Der Unterkörper ist nicht mehr sichtbar, wird aber
auch nicht von der unteren Bildhälfte beschnitten, da die Farben ins Weiß auslaufen. Die
Hände könnten den Genitalbereich verdecken, da die Arme nach vorn in Richtung Mitte
verlaufen. Die Muskulatur ist zwar nur knapp angedeutet, dennoch ist der Mann breitschultrig
und schlank. Dem Gesicht ist kein Ausdruck zu entnehmen, da die Augen komplett
verdunkelt und keine Mund- oder Gesichtszüge erkennbar sind. Weiter im Hintergrund
auf der linken Seite befindet sich die Frau. Sie ist vollständig sichtbar, aber deutlich kleiner,
was auf eine größere räumliche Distanz zwischen den beiden Personen schließen lässt.
Auch sie ist komplett unbekleidet, wenngleich nur Konturen erkennbar sind: Arme, Beine,
Busen, Kopf. Dadurch sind Füße oder Hände kaum oder gar nicht zu sehen. Die Dame ist
gesichtslos und damit auch ohne jeglichen Ausdruck. Ihre Arme sind leicht angedeutet,
was auch auf keine weitere Geste schließen lässt. Da die Farben der Frau sehr hell, gar
noch weiß, gehalten sind, hebt sie sich sehr stark von dem dunklen Untergrund der Bäume
ab, Während sich hingegen die Farbe der dunklen Haare des Mannes mit der Farbe des Baumes
dahinter eher vermischt.
Insgesamt wirkt das Bild auf das Wichtigste reduziert, da überwiegend skizzenhaft gearbeitet wurde.